Die Idee
 

Besonders tiefe Einschnitte ins Leben eines Menschen setzen eine besonders große Menge Energie frei, die sich auf verschiedene Art und Weise ausdrücken kann... so auch durch das geschriebene Wort.

Die Idee, die Höhen und Tiefen der Gefühlswelt nicht nur niederzuschreiben, sondern ihr eine tierische Hülle zu geben, entstand an einem verregneten Abend im Sommer 2004. Ein pitschnasser Kater schlich vorbei, auf der Suche nach einem trockenen Plätzchen. Er wurde zum Katerchen João; und aus den unzähligen Gesprächen mit Freunden entwickelten sich die Gespräche am Meer.

Gut für die Geschichte: die kleine Stadt am Meer gehört schon zur zweiten Heimat des Autors. Armação de Pêra, eines der typischen Touristenorte an der Algarve in Portugal, bot die passende Kulisse für ein Leben in Regen und Wind. Der Ort hat sich ein wenig seiner traditionellen Lebensart bewahren können, auch heute noch wird die Atmosphäre am Strand von den täglich ausfahrenden Fischern unter kreischenden Möwen geprägt.

Nicht nur die Einwohner der Stadt Kassel in Nordhessen werden rasch erkannt haben, welche Großstadt, fast im geografischen Zentrum Deutschlands gelegen, sich hinter der "Großen Stadt am Großen Fluss" verbirgt. Eine Stadt, durch sie sich "behaglich der freundliche Fluss" zieht, und auf deren Anhöhe ein "Held aus alter Zeit" wacht, den Lesern unter dem Namen Herkules wohlbekannt.